Reiseabenteuer: Mit Onkel Franz um die Welt

Was Inge und Ursula verbindet – Ein Leserinnen-Kommentar

Sommerzeit ist Fernwehzeit. Wer zu Hause bleiben muss, tritt eine Reise im Kopf an – am besten mit einem Buch in der Hand. Anfang der Fünzigerjahre waren Fernreisen einem kleinen Kreis vorbehalten. Entsprechend beliebt waren Reiseabenteuer in der Jugendliteratur. Im Franz Schneider Verlag erschien damals die Jugendbuchserie Inge von Helene Horlyk mit Illustrationen von Walter Rieck. In einem Kommentar der Blogartikelreihe Geschichte erinnert Leserin Ursula P. an diese Zeit (und ihre Folgen). Das Schneiderbuch-Team bedankt sich herzlich für den wundervollen Beitrag!

 

„Hallo, liebe Schneider Familie,

das allererste Buch, das ich jemals gelesen habe, war natürlich ein Schneiderbuch. Es muss wohl so in der Mitte der Fünfzigerjahre gewesen sein. Es hieß Inge reist in die Welt. Es gab noch drei weitere Bücher in dieser Reihe: Inge auf Borneo und Inge, die Herrin der Plantage. Mein Bruder und ich haben seit langem eine Meinungsverschiedenheit über den Titel des 2. Bandes. War es Inge auf den Malediven oder Inge bei den Malaien? Könnten Sie das für mich herausfinden? Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

Übrigens, ich glaube ganz fest daran, dass die Inge-Bücher mit ausschlaggebend waren, dass ich ausgewandert bin. Seit 31 Jahren wohne ich in Australien und irgendwann werde ich auch noch nach Borneo kommen. Das liegt ja fast bei uns um die Ecke.

Viele Grüße und danke, dass die Schneiderbuecher schon früh in mir das Verlangen erweckt haben, die Welt zu sehen.

Ihre Ursula P.“

 

Ein Blick in die Bücherkiste der Familie Heinsohn!

 

„Lieber Herr D. von Schneiderbuch

vielen Dank fuer Ihre schnelle Antwort.
Sie haben eine langjährige Meinungsverschiedenheit beendet. Es wurmt mich nur ein wenig, dass mein „kleiner Bruder“ recht hatte.
Er hat damals alle meine Bücher gelesen – von den Inge-Büchern bis zu Gisel und Ursel am Rhein. Damals gab es noch kein Fernsehen und die Bücher waren unser Fenster in die große, weite Welt.

Viele liebe Gruesse

Ihre Ursula P.“

 

Inge, die Herrin der Plantage

Ein Gruß aus der alten Heimat

 

Ein halber Gutschein für eine Weltreise

 

Mit Onkel Franz um die WeltDen Inge-Büchern lag ein halber Gutschein bei. Hatte man fünf ganze  Gutscheine gesammelt, konnte bei Onkel Franz dessen Würfelspiel anfordern. Auf der Rückseite des Gutscheins war natürlich als Anregung für weiteres Lesefutter die Umschlag-Illustration eines anderen Schneiderbuches abgebildet – ebenso wie auf dem Lesezeichen und der legendären Postkarte an Onkel Franz zum Heraustrennen jeder freie Platz für Werbung und Kontaktaufnahme mit dem Verlag genutzt wurde.

 

Inge Jugendbuchserie von Helene Horlyk

 

Umschlag Illustration Walter Rieck Inge reist in die Welt

Eure Meinung

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!