Lustige Bücher – preisgekrönt

Ein Interview mit Liz Pichon – Gewinnerin des Roald Dahl Funny Price für Tom Gates

Tom Gates ist dein erster Comic-Roman – wie kam es dazu?
Es begann mit einer Idee zu einem Bilderbuch in der Art eines Sammelalbums für Kinder. Toms Stimme erschien zuerst in einigen Überschriften wie „Alles über mich“, „Lehrer“, „Lieblingstiere“, aber ich hatte keinen klaren Handlungsstrang, das was ein Verlag halt braucht, also dachte ich, ich schreibe eine Geschichte mit einem Beginn, einem Mittelteil und einem Ende und packe alles in ein Notizbuch voller Kritzeleien und Zeichnungen. Die Verleger mochten die Aufmachung und auch die Geschichte, meinten aber, dass beides noch nicht zusammenpasst. Schließlich habe ich ein paar Schulkladden gekauft und mir vorgestellt, Tom füllt sie mit Erlebnissen auf seinem Campingurlaub in den Sommerferien. Ich habe alles mit dem Bleistift geschrieben, dann kamen Lehrerkommentare dazu und jede Menge Kritzeleien.
Was du in Tom Gates siehst ist so ziemlich genau das, was ich ursprünglich geschrieben und gezeichnet habe. Glücklicherweise mochten es die Verleger genauso. UND: Die Schriftart im Buch basiert tatsächlich auf meiner Handschrift. Das ist fantastisch!

 

Basieren die Charaktere auf Personen, die du kennst?
Die Charaktere stammen aus einem Mix realer Personen: Meiner Familie, Freunden und ihrer Kinder, mir als Kind und mir als Mutter. Oder ich lese etwas und denke, das würde gut zu Mr Fullerham passen, und das baue ich dann in die Geschichte ein. Ich denke, die meisten Leute können etwas mit mürrischen Teenagern, leicht schaurigen Lehrern und nervigen eingebildeten Leuten anfangen. Mein Motto ist: Nichts ist mit einer ganz normalen Familie da draußen zu vergleichen.Tom Gates Camping ist doof

1

2

3

Eure Meinung

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!