Kinder lieben Schneiderbücher

Themensschwerpunkt Leseförderung - Teil 12

Schneiderbücher verführen zum Lesen, das verspricht schon der seit vielen Jahren bekannte Verlagsslogan Kinder lieben Schneiderbücher: mit Themen aus der Lebenswelt der Kinder, mit durchdachten Konzepten und ansprechender Gestaltung. Das beliebte Serienprinzip hat unzählige Kinder zu echten Leseratten gemacht.

 

Vielleicht erinnerst du dich selbst noch an Schmökerstunden mit Hanni & Nanni, Dolly oder Bille & Zottel? Die Stars des aktuellen Programms heißen Nikki, Tom oder Mia. Auch ein Erdmännchen und sogar ein Zombiefisch sind dabei. Sie alle eignen sich aus unterschiedlichen Gründen besonders zur Leseförderung und möchten deinem Kind das Tor zur Bücherwelt öffnen.

 

Comicromane

 

Eines der erfolgreichsten Themen im Kinderbuch sind derzeit Comicromane – witzige (Alltags-) Geschichten im Tagebuchstil, aufgelockert mit pointierten Strichzeichnungen. Die chaotisch-liebenswerten Helden bieten bestes Identifikationspotenzial. Comicromane stehen ganz oben auf Bestsellerlisten und sind bei Mädchen und Jungs gleichermaßen beliebt. Gerade für ungeübte Leser ist die abwechslungsreiche und immer überschaubare Textgestaltung ideal. Die Stiftung Lesen empfiehlt die „Dork Diaries“ vom Schneiderverlag: „Das weibliche Pendant zur Greg-Reihe überzeugt ebenso mit lustigen Comics und Problemen, die mitten aus dem Leben der Altersgruppe gegriffen sind.“

 

„Dork“: Das bedeutet übersetzt so viel wie „Depp, Dussel, Pflaume, Knalltüte, Trottel …“ und verweist damit selbstironisch auf die (nicht ganz so) erfolgreiche Heldin Nikki und ihr anstrengendes Teenager-Leben – Liebe und andere Katastrophen inbegriffen.

 

Für Jungs gibt es im Schneiderverlag gleich zwei Comicroman-Reihen. Liz Pichon hat sich den liebenswerten Chaoten Tom Gates ausgedacht, dessen haarsträubende Erlebnisse und coole Ideen genau den Nerv von Jungs ab 10 Jahren treffen. Die Serie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Roald Dahl Funny Prize. Unterhaltsam und informativ beschreibt die Jury hier, warum ihr Toms Geschichten am besten gefallen haben.

 

Der dritte im Bund ist Barry Loser, dessen Name Programm ist. Abgefahren, zum Schieflachen, das sind die Geschichten um Barry und seinen besten Freund Bunky. Jede Menge komische Zeichnungen bringen das Geschehen auf den Punkt, und irre Sprachschöpfungen sorgen bei Lesern ab 9 Jahren für Lachtränen.

 

Interaktiv

 

Interaktive Bücher begeistern selbst hartnäckige Lesemuffel – das wissen wir aus jahrzehntelanger Erfahrung. Verschiedene Mitmach-Möglichkeiten und eine spannende Handlung lassen die Lese-„Anstrengung“ sofort vergessen.

 

In der Abenteuerserie „Tiger-Team“ von Erfolgsautor Thomas Brezina ist der Leser das vierte Mitglied in einem Kinderdetektiv-Team. Mithilfe eines Decoders, der in jedem Band anders gestaltet ist, hilft er bei der Lösung des Falls. Ideal für Jungs und Mädchen ab 9 Jahre. Das „Mini Tiger-Team“ ist kürzer und einfacher und eignet sich schon für Kinder ab 7 Jahre.

 

Ebenfalls zum Mitraten lädt der charmant-clevere Kommissar Kugelblitz ein, dessen aufregende Fälle ihn um die ganze Welt führen. Klar, dass er dabei manchmal auch Englisch sprechen muss. Auf spielerische Weise werden so einfache Vokabeln vermittelt. Eine kindgerechte Sprache, große Schrift und zahlreiche Illustrationen zeichnen die Bücher von Ursel Scheffler aus und sorgen auch bei ungeübten Kindern für Leseerfolge.

 

 

 

Beliebte TV-Charaktere

 

Dein Kind liebt Fernsehserien oder Hörspiele? Zu vielen bekannten Charakteren gibt es auch Buchserien. Die vertrauten Helden motivieren die Kinder oft mehr zum Lesen als vermeintlich „pädagogisch wertvollere“ Bücher.

 

Senkrechtstarter im Fernsehen und auf dem Buchmarkt ist „Mia & me“, die fantastische Geschichte der 12-jährigen Mia, die sowohl im realen Leben als auch in Centopia, einer magischen Welt voller Elfen, Einhörner und Drachen spielt. Achtung, Suchtgefahr (nicht nur) für Mädchen ab 7! Kinder erkennen schnell, warum Mia so besonders ist.

 

Ein Dauerbrenner ist die freche kleine Hexe Bibi Blocksberg, deren Abenteuer millionenfach gehört und gelesen und mehrfach fürs Kino verfilmt wurden. Die Bücher sind nach den Hörspielfolgen geschrieben und laden ein, das Gehörte noch einmal in Ruhe nachzulesen.

 

Tiere

 

Hat dein Kind ein Lieblingstier oder mag Tiere allgemein? Dann hat es derzeit viel Auswahl, denn Geschichten mit vierbeinigen Helden sind „in“. Wir stellen dir unterschiedliche Tier-Serien vor, von witzig über abenteuerlich bis herzerwärmend.

 

Die Erdmännchen kommen! Ian Whybrow erzählt mit viel britischem Wortwitz die fellsträubenden Abenteuer rund um Erdmännchenkönig Erwin und seiner liebenswerten Sippe.

 

„Absout wild“ geht es bei den Zwillingen Taya und Tori zu: Sie leben in einer Art Zoo, denn ihre Eltern ziehen exotische Wildtiere auf. Spannende Unterhaltung für alle Mädchen mit einem Herz für Tierbabys.

 

Zombie-Goldfische dagegen sind nicht besonders niedlich. Dafür sind die Abenteuer um Tom und seinen untoten Goldfisch Frankie zum Schieflachen und ein fetter Köder für Jungs ab 8 Jahren.

 

Fast jedes Mädchen hat irgendwann die „Pferdephase“, in der sich alles um die geliebten Vierbeiner dreht. In „Ellie & Möhre“ bekommt das Thema einen besonderen Dreh, denn die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt: aus Mädchen- und aus Ponysicht! Höchst vergnüglich und mit viel Gefühl für Ponymädchen.

 

Eure Meinung

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!