Preis
8,00 €

Mehr Informationen
  • Illustrator
    Fréderic Bertrand
  • Ausgabe
    gebunden
  • Erschienen am:
    29.06.2017
  • Seiten
    128
  • ISBN
    978-3-505-13954-3

Band 1

Zeitreise auf vier Pfoten, Band 01 – Eine Katze für Kleopatra

Ein Hund reist durch die Zeit!
Ponys, Raben und ein Dinosaurierbaby – was für ein Chaos! Die Zeitreise-Maschine von Professor Tempus hat einen ganzen Haufen Tiere aus der Vergangenheit ins Jetzt befördert. Der Professor, seine Enkelin Lia und ihr Hund Curry müssen die Tiere unbedingt wieder zurück nach Hause bringen!

Ihre erste Reise geht ins alte Ägypten. Die kleine Katze gehört zurück in Kleopatras Palast, sonst ist die Weltgeschichte in Gefahr! Gar keine so leichte Aufgabe – die Pharaonin empfängt schließlich nicht jeden …



Eure Meinung

  1. Buchlieblinge 10.08.2017

    Inhalt:

    Professor Tempus hat sich in den Kopf gesetzt, die allererste funktionierende Zeitmaschine zu bauen. Denn er möchte mit seiner Erfindung andere Jahrhunderte bereisen und neue Entdeckungen machen. So ganz fertig ist sie eigentlich noch nicht. Doch eines Tages fängt die Zeitmaschine an, ein Eigenleben zu entwickeln. Aus ihr heraus springt ein ganzer Zoo voller Tiere. Nach anfänglicher Ratlosigkeit stellt Professor Tempus fest, dass die Zeitmaschine Tiere aus ganz unterschiedlichen Zeiten zu ihnen gebracht hat. Eins steht fest: Die Tiere müssen alle zurückgebracht werden!

    Und schon befinden sich Professor Tempus, seine Enkelin Lia und ihr Hund Curry auf ihrer ersten Zeitreise nach Ägypten. Denn sie haben beschlossen, die kleine Katze zurück in Kleopatras Palast zu bringen. Denn dort gehört sie schließlich hin. Sollte das Unternehmen nicht funktionieren, ist die Weltgeschichte in Gefahr! Ein spannendes Abenteuer beginnt …

    Unsere Meinung:

    Das Buch “Zeitreise auf vier Pfoten: Eine Katze für Kleopatra” habe ich gemeinsam mit meinen beiden Söhnen gelesen. Das Cover hat uns gleich begeistern können, denn es verspricht eine spannende Geschichte. Es gibt jede Menge beim Betrachten des Covers zu entdecken und die Protagonisten sind uns direkt sehr sympathisch gewesen. Da mussten wir einfach mit auf Zeitreise gehen!

    Aber nicht nur das Cover hat uns absolut überzeugen können, sondern auch der unglaublich fesselnde Schreibstil hat uns sofort in die Geschichte abtauchen lassen. Das Buch wird aus Sicht der Schäferhund-Mischlingshündin Curry erzählt. Ganz zu Beginn der Geschichte erzählt sie uns, dass sie eigentlich Madame Curie heißt und nach der berühmten Wissenschaftlerin benannt wurde. Nichts anderes hätten wir dem Professor zugetraut 🙂 Aber die kleine Lia konnte Madame Curie einfach nicht aussprechen und hat sie daher kurz Curry getauft. Der Erzählstil von Curry hat uns sehr unterhaltsam durch die Geschichte geführt, die viele interessante geschichtliche Hintergründe geliefert hat. Und auch ich – als erwachsene Leserin – habe noch etwas lernen können, was mich sehr gefreut hat.

    Auch sind uns noch viele andere tolle Charaktere im Buch begegnet, die alle sehr besonders dargestellt wurden. Wunderbar abgerundet wurde dieser Eindruck von den wunderschönen Illustrationen, denen wir im Laufe der Geschichte immer wieder begegnet sind. Beim Betrachten der Zeichnungen gab es immer viel zu lachen und zu entdecken, was uns viel Freude bereitet hat.

    Überhaupt ist das Buch sehr spannend, aber auch lustig geschrieben und wird nie langweilig. Wir sind nach dem 1. Band der Zeitreise-auf-vier-Pfoten-Reihe große Fans von Professor Tempus, Lia und Curry und können es kaum erwarten, wieder mit ihnen ein neues spannendes Abenteuer in Angriff zu nehmen. Allzu lange müssen wir nicht warten, denn am 5. Oktober 2017 geht es mit dem nächsten Abenteuer weiter. Dann werde wir mit unseren drei Helden nach London reisen, um ein kleines Pony ins 12. Jahrhundert zu bringen. Wir sind jetzt schon sehr gespannt und werden auf jeden Fall wieder berichten!

    Unser Fazit:

    Ein spannendes Kinderbuch, das den Leser mit interessanten historischen Informationen sehr unterhaltsam versorgt. Der immer etwas zerstreute Professor, seine ziemlich pfiffige Enkelin Lia und die absolut verfressene Schäferhund-Mischlingshündin Curry sind ein absolutes Dreamteam. Sie werden sicherlich noch einige Leserherzen erobern. Von uns gibt es eine absolute Leseempfehlung!

  2. Felipe Kesseler 24.07.2017

    Das Buch war sehr nett zu lesen, da es aus der Ego-Perspektive des Hundes Curry zu lesen war. Normalerweise schreiben Kinder ihre Zeitreiseabenteuer auf, dieses Mal eben der Hund sein Erlebtes. Zudem erfährt man viel Wissenswertes über das damalige Ägypten seiner Zeit, was auch ser lehrreich war. Die Zeichnungen von Fréderic Bertrand haben mir gut gefallen, da ich viele Jugendbücher eigens seienr witzigen Illustrationen wegen kaufe. Die Geschichte selbst war auch unterhaltsam und so lasen sich die knapp über 100 Seiten lesenswert und kurzweilig.

  3. Barbara62 22.07.2017

    So eine Zeitreise ist ganz schön gefährlich

    Hätte der zerstreute Professor Theodorus Tempus nicht vergessen, den Sicherheitshebel an seiner unfertigen Zeitmaschine umzulegen, dann hätte es die neue Abenteuer-Reihe “Zeitreise auf 4 Pfoten” vermutlich nie gegeben. Doch nachdem ihm dieses Missgeschick passiert ist, kommen nacheinander ein Schimmel, ein weißer Löwe, eine riesige Schildkröte, ein Kätzchen, ein Esel, eine Schlange, ein Papagei, ein Rabe, ein wunderschöner Pfau und ein kleiner Dinosaurier aus der Maschine. Eine Fehlfunktion hat sie aus der Vergangenheit zum Professor, zu seiner mutigen, pfiffigen Enkelin Lia und zu Curry, Ich-Erzählerin und sicherlich die klügste Hündin der Welt, katapultiert. Keineswegs können sie die Tiere behalten, denn das würde den Verlauf der Weltgeschichte gehörig durcheinanderbringen und ein heilloses Chaos stiften. Deshalb beginnen die drei Abenteurer mit der Rückführung des Kätzchens, das laut Zeitreiseprotokoll der ägyptischen Königin Kleopatra gehört, lassen sich ins alte Ägypten zurücktransportieren und sind prompt mittendrin in einer Verschwörung, einem Giftanschlag auf Kleopatra und dem Geheimnis um den Kornschwund.

    Der Einstieg in die neue Zeitreise-Reihe von Michael Koglin ist genial umgesetzt und zeichnet die Themen der verschiedenen Bände bereits vor, auch wenn ich bei weitem nicht jedes Tier spontan einem historischen Hintergrund zuordnen kann. Die Reise in das Ägypten der Pharaonen ist ausgesprochen spannend und vermittelt zugleich viel Wissenswertes über diese Epoche, ergänzt durch ein Glossar. Die drei Protagonisten, die in diesem Band noch von der Tochter eines ägyptischen Baumeisters unterstützt werden, sind sehr sympathisch und bilden ein perfektes Team.

    Die Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Fréderic Bertrand im Comicstil werden bei der Zielgruppe sicherlich gut ankommen, allerdings hätten es gerne mehr sein können. Aus diesem Grund empfehle ich das Buch eher für Drittklässler, Zweitklässler könnte die Textmenge pro Seite noch überfordern. Vorlesen kann man das Buch allerdings auch schon ab sechs Jahren und die ein oder andere Information ist dann bestimmt auch für die Erwachsenen neu.

  4. anke dreinullnullsechs 19.07.2017

    Ein Hund reist durch die Zeit! Ponys, Raben und ein Dinosaurierbaby – was für ein Chaos! Die Zeitreise-Maschine von Professor Tempus hat einen ganzen Haufen Tiere aus der Vergangenheit ins Jetzt befördert. Der Professor, seine Enkelin Lia und ihr Hund Curry müssen die Tiere unbedingt wieder zurück nach Hause bringen! Ihre erste Reise geht ins alte Ägypten. Die kleine Katze gehört zurück in Kleopatras Palast, sonst ist die Weltgeschichte in Gefahr! Gar keine so leichte Aufgabe – die Pharaonin empfängt schließlich nicht jeden … Michael Koglin hat es sofort geschafft uns mit seinem witzigen Erzählstil zu begeistern. Die einzelnen Figuren sind toll dargestellt. Ganz besonders die Hundedame Madame Curie, genannt Curie, haben wir ins Herz geschlossen. Die ganze Geschichte wird wunderbar aus der Sicht der Hundedame erzählt. Ganz nebenbei erfährt man viel über die Sitten und Gebräuche. Und eine Glossar am Ende erklärt noch ein paar alt-ägyptische Besonderheiten. Besonders gut gefallen haben uns die Illustrationen von Fréderic Bertrand. Da gab es wieder so viel zu entdecken. Wir freuen uns jetzt schon auf den zweiten Teil.