Preis
14,00 €

Mehr Informationen
  • Illustratoren
    Kyle Hilton, Lissy Marlin
  • Ausgabe
    gebunden
  • Erschienen am:
    06.09.2018
  • Seiten
    304
  • ISBN
    978-3-505-14188-1

Band 1

Die Magischen Sechs – Mr Vernons Zauberladen

Carter hat ein besonderes Talent für Zaubertricks – doch sein Onkel zwingt ihn, damit Leute übers Ohr zu hauen. Als dieser eines Tages einen besonders fiesen Coup plant, haut Carter ab. Ganz auf sich allein gestellt landet er ausgerechnet auf einem Jahrmarkt, auf dem Täuschung und Betrug an jeder Ecke lauern. Aber wie bei einem guten Zaubertrick können sich Dinge von einer Sekunde zur anderen ändern: Carter findet unerwartet Freunde. Gemeinsam mit fünf gewitzten Zauberkünstlern will er den Betrügereien auf dem Jahrmarkt ein Ende bereiten. Mit einer gehörigen Portion Mut entdecken Die Magischen Sechs den Zauber der Magie und wahrer Freundschaft!

Ein mitreißendes Abenteuer voller Magie von TV-Star Neil Patrick Harris mit Anleitungen für echte Zaubertricks!

Rezensionen Leseeindrücke


Eure Meinung

  1. Susanne S. 17.10.2018

    Das Buch ist mir durch sein schönes Cover sofort aufgefallen. Aber nicht nur das Äußere des Buches ist hübsch, sondern auch innen ist es toll gestaltet. Durch die vielen Illustrationen bekommen die Figuren ein Gesicht.

    Zwischen den Kapiteln findet man Rätsel und Zaubertricks, die Schritt für Schritt beschrieben und mit tollen Zeichnungen ergänzt sind, sodass man sieht wie der Trick funktioniert und sofort üben kann

    “Die Magischen 6” ist ein Kinderbuch – das darf man beim Lesen nicht vergessen und darauf ist auch diese Rezension ausgelegt. Der Schreibstil ist altersgerecht, locker, modern und witzig. Die Geschichte ist spannend und vermittelt wie wichtig Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt ist. Sie ist im Erzählstil geschrieben und der Leser wird oft persönlich angesprochen, was einem das Gefühl vermittelt ein Teil der Geschichte zu sein.

    Besonders toll finde ich, dass Neil Patrick Harris es geschafft hat dieses Buch so zu schreiben, dass es den Kids nicht zu langweilig wird. Langweilig ist das falsche Wort, denn die Geschichte ist alles andere als langweilig. Was ich damit sagen will ist, dass die Konzentration bei den Kids ja doch recht schnell nachlässt und genau das hat der Autor geschickt umgangen, indem er zwischendrin ein paar Scherze macht oder auffordert Pipi machen zu gehen, wie z.B. hier:

    Seite 205: „So wie die meisten Gebäude keinen dreizehnten Stock haben, hat dieses Buch eben kein dreizehntes Kapitel. Stattdessen kannst du die Gelegenheit nutzen, um endlich aufs Klo zu gehen. Ich weiß, das ist dringend nötig. Na los. Ich warte hier…
    Schon fertig? Das ging ja fix. Hoffentlich hast du dir auch die Hände gewaschen. Die brauchst du nämlich jetzt, um blitzschnell umzublättern!“

    Cool, oder? Auch bei den Anleitungen zu den Zaubertricks hat er immer ein paar Worte der Ermunterung gefunden wie z.B. hier:
    Seite 92: Denk dran: Üben, üben und nochmals üben. (Anschließend weiterüben. Und danach gleich noch mehr. Dann halt ein Nickerchen, iss was und fang von vorn an. Die Mühe zahlt sich am Ende aus. Ich weiß wovon ich rede…. Schließlich war ich früher genau wie du!)

    Mir gefällt es, weil es mal etwas anderes ist. Nicht nur eine Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Seite durcherzählt wird. Die Auflockerungen zwischendurch finde ich super. Genau wie die vielen Zeichnungen. Einzig eine Stelle im Buch finde ich nicht sooo toll, aber ich denke Kids werden das nicht so eng sehen wie wir *lach* da springt der Kleine nämlich auf einen fahrenden Zug auf – sollte man natürlich nicht nachmachen… Aber sonst wirklich spannend, lustig und mit vielen kleinen Botschaften (nicht stehlen, nicht jedem vertrauen, nicht jeder ist so wie er scheint, jeder hat Sorgen oder Probleme auch wenn er es nicht zeigt oder sagt, Freundschaft und Zusammenhalt ist wichtig – dann kann man “alles” schaffen, die Bösen mit ihren eigenen Waffen schlagen…)

    Fazit: Die Magischen Sechs – Mr Vernons Zauberladen ist eine ergreifende und spannende Geschichte, die durch Scherze, Zaubertricks und Aufforderungen zu Pausen aufgelockert wird. Das Buch ist innen wie außen ein Hingucker und eine Botschaft versteckt sich auch noch hinter der Geschichte. Ich mag es und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Ich kann es jedem kleinen Zauberfan ab 9 Jahren empfehlen, was ich letzte Woche auf der Frankfurter Buchmesse auch mehrfach getan habe

    Hier noch zwei Zitate, die mir sehr gut gefallen haben:
    Seite 64: Man durfte nicht alles glauben, was man sah. Das war eine der grundlegendsten Zauberregeln.

    Seite 68: Die Magie ist überall um uns herum. Wir sind nur nicht aufmerksam genug, um sie zu erkennen.

  2. Anette 16.10.2018

    Nachdem Carters Eltern eines Tages spurlos verschwunden sind, wächst er in der Obhut seines zwielichten Onkel Slys auf. Genau wie Carters verschwundener Vater, kann auch sein Onkel Sly zaubern. Allerdings ist er kein Zauberer der Art, die Menschen mit ihren Tricks ein Lächeln auf die Lippen zaubern, sondern vielmehr um ihre Besitztümer erleichtern. Carter hat ein Händchen fürs Zaubern und kann bald alle Tricks seines Onkel. Doch ihm ist klar, dass er bei einem Menschen, der alle anderen belügt und betrügt nicht bleiben kann. Als dieser eines Tages sogar die alte Dame beraubt, die gemeinsam mit ihnen das Armenhaus bewohnt, nutzt er die Gunst der Stunde und flieht. Doch angekommen in dem kleinen Städtchen Mineral Wells stößt er auf das Rummelrambazamba des Zauberer und Betrügers B. B. Bosso, der gleich eine ganze Verbrecherbande um sich versammelt hat. Wie es aussieht ist Carter durch seine Flucht vom Regen in der Traufe gelandet…

    “Mr Vernons Zauberladen” ist ein wahrhaft magischer Auftakt der Reihe “Die Magischen Sechs”, einer Gruppe aus Kindern, die aus Carter und seinen neu gewonnenen Freunden besteht, die er im Laufe seines ersten Abenteuers kennenlernt.
    In Mineral Wells trifft Carter zunächst auf den mysteriösen Mr Vernon, der einen Zauberladen besitzt und dessen Adoptivtochter Leila, die ihm im Laufe der Geschichte im Streit gegen die Betrügerbande des Jahrmarkts zur Seite stehen. Am Ende steht zwar ein Happy End, doch wirft der Autor Informationen und Wendungen in den Raum, die die Neugierde auf die angekündigten weiteren Abenteuer der Magischen Sechs wecken.

    Der Autor Neil Patrick Harris hat mit seinem Kinderbuchdebüt ein wahres Ass aus dem Ärmel gezaubert. Man merkt auf jeder Seite, dass er nicht nur vom Zaubern schreibt, sondern diese Kunst auch lebt, denn er war mehrere Jahre Präsident der Academy of Magical Arts und so ist Carter Lockes Geschichte nicht nur magisch zu lesen, sondern gleichzeitig gespickt mit Zaubertricks, die jeder Leser dank der detaillierten Anleitungen erlernen kann, sowie einem geheimen Code, den Neil Patrick Harris in dem Buch versteckt hat.
    Zudem hat er seiner Geschichte neben der Zauberei weitere Details aus seinem eigenen Leben mitgegeben: so ist Leila die Adoptivtochter von Mr Vernon und seinem Lebenspartner, genau so, wie Neil Patrick Harris und sein Partner Adoptiveltern von Zwillingen sind.

    Die Geschichte ist jedoch nicht nur spannend und kurzweilig zu lesen, sondern auch hübsch anzuschauen, denn die darin enthaltenen Illustrationen sind nicht minder bezaubernd.
    Der Fall “Die Magischen Sechs” gegen B. B. Bossos Bande ist durchgehend spannend und lässt keine Langeweile aufkommen, so dass sie selbst Wenigleser an die Seiten fesseln dürfte. Als weiteren Stoff für die Folgebände streut Neil Patrick Harris eine persönliche Wendung aus Carters Leben ein, so dass man als Leser einerseits zufrieden aus dieser Geschichte entlassen wird, andererseits neugierig auf den nächsten Band ist, der einen gänzlich neuen Inhalt verspricht. Zumal er sich den Trick zu eigen macht den Leser direkt anzusprechen und immer wieder an spannenden Stellen für weitere Zaubertricklektionen zu unterbrechen. Ein Kunstgriff, der Neil Patrick Harris bestens aus Film und Fernsehen bekannt sein dürfte und den er für seine Buchreihe erfolgreich adaptiert hat.

  3. Be Nerdy 27.09.2018

    Deine Meinung Carter liebt Zaubertricks und hat auch ein ziemlich gutes Händchen dafür doch er hat die Nase voll von seinem Onkel, der seinen Lebensunterhalt damit verdient mit solchen Tricks Leute zu beklauen.

    Also haut er kurzerhand ab, muss aber feststellen dass auch dort an jeder Ecke Betrüger lauern. Vor allem auf dem Jahrmarkt von B.B. Bosso! Wie gut dass Carter dennoch Freunde findet und mit ihnen gemeinsam versucht er den Betrügern das Handwerk zu legen.

    Und vielleicht entdecken sie dabei sogar ein wenig wahre Magie…

    Meine Meinung:

    Zuallererst nehmen wir uns mal kurz einen Moment um dieses Cover zu bestaunen ja? Es ist doch wohl wunder wunderschön!
    Aber jetzt zum Inhalt. Von diesem Buch habe ich nur Gutes erwartet weil ich Neil wirklich sehr gerne mag und ich mir ein Kinderbuch von ihm einfach unheimlich gut vorstellen konnte.

    Und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht! Carter ist ein ehrlicher Junge der es nicht sehr leicht hat. Er wächst bei seinem unehrlichem Onkel auf und das macht ihm sehr zu schaffen. Damit ist er schon ein Protagonist, in den man sich auch als Kind sehr gut hineinversetzen kann. Und auch die anderen Charaktere aus dem Buch sind wirklich toll umgesetzt. Sie haben im Gegensatz zu Carter alle ihre Eigenheiten und wirken einfach toll aber nicht zu abstrakt.

    Das Abenteuer geht recht schnell los mit Carters Flucht und man kann direkt in das Geschehen eintauchen. Die Spannung konnte im gesamten Buch sehr gut gehalten werden und auch zum Ende hin war es nochmal sehr zum Fingernägel knabbern. 

    Auch wie das Buch aufgebaut ist hat mir sehr gut gefallen. Es steckt voller Magie in Form von Codes und Seiten auf denen man die verschiedensten Zaubertricks lernen kann und ich glaube ich habe selbst jetzt noch nicht alles entdeckt. Es lohnt sich also dieses Buch aufmerksam und öfter zu lesen 🙂 

    Die Illustrationen finde ich auch recht gut. Sie sind zwar eher schlicht aber passen trotzdem irgendwie gut zu dem Buch. Außerdem entdeckt man immer mal wieder was Neues.

    Die Altersempfehlung von 9 Jahren finde ich genau richtig.
     
    Fazit:

    Ein wirklich liebevoll gestaltetes Buch für junge Leser. Gespickt mit vielen Tricks und Geheimnissen.

  4. Kerstin 31.08.2018

    Neil Patrick Harris, den viele von uns als Barney Stinson in der Serie How I Met Your Mother, hat mit seiner Kinderbuch Die Magischen 6, in Deutsch erscheinend bei Egmont Schneiderbuch einen bezaubernden Auftakt zu einer Reihe geliefert, die Kinder in eine Welt voller alltäglicher Magie und Freundschaft führt.
    In der Welt von Mineral Wells erfahren die jungen Leser, was wahre Freundschaft bedeuten kann.
    Der Autor bedient sich einer wunderbaren Sprache, fügt direkte Reden mit dem Leser an passenden Stellen ein, die das Buch sehr unterhaltsam machen; bisweilen fühlte ich mich dadurch ein wenig wie bei How I Met Your Mother, wenn der Erzähler sprach.

    Ein zusätzlicher Reiz des Buches besteht in der Leidenschaft des Autors für die Welt der Zauberei. Es werden kleine Grundlagen aus der Welt der Magie erläutert und junge, angehende Zauberer können erste tricks erlernen. Das gibt dem Buch einen besonderen Charme.

    Da ich illustrierte Bücher sehr mag und der Meinung bin, dass es davon ruhig mehr geben sollte, kann ich auch hier nur sagen – wunderschöne Umsetzung des Buchinhaltes ins Bild. Kleiner Wermutstropfen – wie meist üblich nur in schwarz-weiß.

    Ich kann meine Daumen nur nach oben richten. Ein tolles Kinderbuch, dass in viele Kinderregale gehören sollte.

  5. Marysol 24.08.2018

    Vom Leseprobeneindruck und Cover bereits angetan, überzeugt mich auch die Geschichte vollauf – nicht nur, ist sie für ein Kinderbuch ziemlich spannend und einfach nur bezaubernd illustriert, die Rätsel machen das Buch zudem zu einem Unterhaltungsspaß vom Feinsten.

    Auch der Schreibstil ist klasse – locker leicht und direkt an die Lesenden gewandt, zugleich aber nicht in Babysprache, wie Kinderfibeln das manchmal sind (“Anna steht am Baum. Jakob sitzt im Boot.”). Stattdessen haben die 6 Freunde teilweise richtig berührende und tiefgreifende Einsichten, die der Autor gekonnt in schöne Worte packt.

    Auch die Zaubertricks zum Erlernen bereichern das Buch und sind stets geschickt eingefügt, sodass die Spannung noch erhöht wird.

    Was mich zudem begeistern konnte, war, wie bunt zusammengewürfelt die Truppe ist – diversity! Ein schwarzes adoptiertes Mädchen mit zwei Vätern, ein privilegierter fracktragender Junge, steppende Zwillinge mit viel Humor, eine Hermine im Rollstuhl und ein obdachloser Waise (?). BAMM! Und dann dieser Papagei – ich lach´mich schlapp xD “Wauwau, ich bin ein Kaninchen!”

    Auf die nächsten drei Bände bin ich mehr als gespannt, möchte ich doch mehr über Carters Eltern, Leilas Zeit im Waisenhaus, Zauberei und Magie, sowie Mr Vernons Smaragdring-Band erfahren!

    FAZIT: Wunderbares Kinderbuch voller Magie, Freundschaft, bezaubernder Illustrationen und unterhaltsamer Rätsel – als Gesamtwerk absolut stimmig. Zudem liebe ich, wie bunt die Truppe zusammengewürfelt ist.