• Christina Knorr, Presse & Yvonne Hoffmann, Redakteurin

    Die Kleinen werden die Größten sein …
    ... jedenfalls wenn es darum geht, sagenhafte Geschichten über Blah-Blahs und Ohguckmals zu erzählen. Dann lauschen wir zusammen mit ...
     
  • Umfrage

    Ich lese am liebsten Bücher über ...

    View Results

    Loading ... Loading ...

Warum Leserinnen Mia lieben

Die Welten von Mia and me

Erster Eindruck: Zuckersüß und quietschbunt! Doch der verblüffende Erfolg von Mia and me verspricht, dass weitaus mehr hinter der TV-Serie steckt, die in Deutschland seit Herbst 2012 im KIKA von ARD und ZDF ausgestrahlt wird und weltweit in über 50 Ländern zu sehen ist. Wenn sich Eltern die Zeit nehmen, gemeinsam mit ihren Kindern fernzusehen und den Inhalten auseinanderzusetzen, bleibt ihnen der augenzwinkernde Charme der internationalen Koproduktion nicht verschlossen.

 

Die Einschaltquoten sprechen für sich: 44 % der Mädchen zwischen 3 und 13 Jahren sehen regelmäßig Mia and me; bei den Mädchen zwischen 6 und 9 Jahren sind es sogar 56 %, und sogar die Jungs in der Altersgruppe zwischen 6 und 9 bringen es auf fast 40 % Marktanteil. Als beste Animationsserie für Kinder wurde Mia and me beim Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart ausgezeichnet. Mia and me wird von einem kanadisch-italienisch-niederländisch-deutschem Team produziert, der Stoff basiert auf einem Buch von Doug Sinclair.

 

Bei der Umsetzung bedienen sich die Schöpfer von Mia and me gekonnt eines bewährten Stilmittels – der Kombination von Realfilm und Trickfilm, wobei sich der Einsatz von CGI-Animation in diesem Mix in einer noch nie gesehenen künstlerischen Manier zeigt.

Mia and me Mia

Hauptfigur in der filmischen „Realität“ ist die zwölfjährige Mia. Weil ihre Eltern nach einem Unfall als vermisst gelten, muss sich Mia als Neue in einem Internat einleben. Mia wird dabei von einer intriganten Clique eitler wie fieser Zicken schikaniert, wo es nur geht. Einen echten Freund findet Mia im Internat in Vincent, der unter den anderen Schülern eher als Außenseiter gilt. Paula, mit der sich Mia das Zimmer im Internat teilt, entpuppt sich zunächst als arme Mitläuferin, der es erst mit der Zeit gelingt, sich für die richtige Seite zu entscheiden.

Mia and me Violetta Clique

Schon in der Internatswelt werden die Gedanken und Gefühle der Figuren mit sehr gelungenen, humorvollen Trickeffekten unterstrichen.

1

2

3

4

Comments are closed.