• Mathias Kruse Redaktionstipp Tom Gates Liz Pichon
    Mathias Kruse, Webseiten-Macher

    Tom Gates von Liz Pichon
    Ich konnte stets gut lustige Figuren in Bücher kritzeln: Anfangs meine Eltern, dann tollwütige Musiklehrer, nervige Streber und später ...
     

Tom Gates: Preisgekrönte Kritzeleien

Lustige Bücher öffnen die Tür zum Lesen

Es ist sicher nicht nur dem typisch britischen Humor geschuldet, dass in England ein spezieller Preis für witzige Kinderliteratur verliehen wird: Der Roald Dahl Funny Preis. Trotz seiner noch recht jungen Geschichte hat er sich  zu einem Höhepunkt im Literaturpreis-Kalender gemausert – aus gutem Grund: Studien in England untermauern, dass 70 % der Schulkinder angeben, dass sie lustige Bücher am liebsten lesen. Humorvolles Schreiben und witzige Illustrationen üben also einen großen Reiz auf Kinder, öffnen das Tor zu Lesewelten und helfen die Liebe zu Büchern zu entdecken.

 

Gewinner in der Lesealter-Kategorie 7 – 14 wurde 2011 Tom Gates Wo ich bin ist Chaos – aber ich kann nicht überall sein, der erste Band der Reihe über Tom, einen Kritzelexperten und Meister der Ausreden, geschrieben und illustriert von Liz Pichon. Ausgezeichnet wurde die Autorin bei einer Zeremonie im Londoner Unicorn Theatre, wo sie den Preis aus den Händen der Jury und niemand Geringerem als Roald Dahls Witwe Felicity Dahl entgegennahm. Vielleicht liegt es an der erfrischenden britischen Seeluft rund um Brighton: Eine ganze Reihe von Preisträgern stammt aus der Küstenregion, sodass man fast von einem Nest von Autoren und Talenten sprechen kann, die sich dem witzigen, humorvollen Genre widmen. Auch Liz Pichon lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton.Tom Gates und Amy

Das lustigste Buch für Kinder zwischen 7 und 14: Tom Gates

 

„Die wahre Faszination, die von diesem Buch ausgeht, liegt nicht nur darin, dass man sich beim Lesen vor Lachen kaum halten kann, sondern in der handwerklich gekonnt ausgearbeiteten Beziehung, in der die Worte zu den äußerst witzigen Illustrationen stehen. Dieses Buch ist ein Meisterstück das zeigt, wie man schreibt und witzig zeichnet“, heißt es in der Begründung der Vorsitzenden der Jury.

Tom Gates Frosch

Bei der Beurteilung und Preisvergabe spielen alljährlich aber auch die Kinder selbst eine zunehmende Rolle. Über 400 Schulkinder haben die Möglichkeit, die Bücher, die in die engere Auswahl kommen, zu lesen, darüber mit ihren Klassenkameraden zu diskutieren und ihr Lieblingsbuch in den jeweiligen Altersgruppen auszuwählen. Um die Gewinner zu finden, werden die Stimmen der Kinderjury mit dem Votum der erwachsenen Juroren kombiniert. Als besonderer Anreiz wird ein Klassenwettbewerb ausgeschrieben, dessen Gewinner bei der Preisverleihung vor vollbesetzten Rängen mit einer selbst gestalteten Aufführung auftreten dürfen.

Michael Rosen, der Vorsitzende der Jury, kommentiert: „Jedes bisschen Forschung, das beweist, welch enorme Auswirkungen vergnügtes Lesen auf die kindliche Entwicklung hat, ist ja an sich schon eine Errungenschaft. Es geht ja nicht darum, nur zu blödeln und mal zu lachen (was in der Jury ja tatsächlich vorkommen soll), sondern um die zutiefst ernsthafte Aufgabe, urkomisch witzige Bücher zu suchen, die Kindern den größten und besten Anreiz geben, damit sie mehr und mehr und mehr und mehr lesen wollen. Das ist zwar harte Arbeit, aber irgendjemand muss sie erledigen. Dieser Preis soll Lachen und Humor als Wohlfühlfaktor beim Lesen fördern, die Aufmerksamkeit auf lustige Bücher als lesenswerte wie unterhaltsame Literatur lenken und Autoren sowie Illustratoren honorieren, die Bücher voller Humor schreiben und bebildern.“Tom Gates Dude 3

Eure Meinung

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!