• Oskar
    Andrea Euerle, Redakteurin

    Oskar
    Ich fand Oskar von Anfang an toll – dabei ist er nicht mal besonders sympathisch, im Gegenteil. Als kleiner Egozentriker manövriert er ...
     
  • Umfrage

    Ich lese am liebsten Bücher über ...

    View Results

    Loading ... Loading ...

Coole Schnauze

Wie ein Hunde-Krimi Väter zu (Gerne-)Vorlesern macht

Daddy liebt es, stundenlang mit den Jungs draußen zu sein – am liebsten zocken sie gemeinsam auf dem Fußballplatz oder sperren sich in einem Käfig zum Basketball ein. Die Verlängerung gibt es zu Hause auf hundert Kanälen, Streams mit tausend Zeitlupen und unzähligen Diskussionen: Bundesliga, Champions League, Europa League, BBL, NBL … Sport ist gesund und charakterbildend – Lesen leider Fehlanzeige. Jungs, halt.

 

Dabei liest Daddy heute noch gerne, wenn er die Zeit findet. In seinem Buchregal steht neben der Fachlektüre über das Bankwesen zur Erinnerung sogar noch eine Gesamtausgabe von Lieblingsbüchern: Alle Romane mit Philipp Marlowe von Raymond Chandler. Mann, waren die cool, lässig, abgezockt: Hard-boiled, also hart gekocht oder hart gesotten nennt man diese Art von Krimis und auch ihre gebrochen wirkenden Hauptfiguren – illusionslose, oft zynische Detektive mit eigenen Vorstellungen von Recht. Ständiges Anecken und ein äußerst unkonventioneller Ermittlungsstil gehören zu den Methoden dieser Asphaltcowboys. Sie haben es nicht darauf angelegt, immer sympathisch oder freundlich zu sein, und ein Teil ihres Wesens bleibt uns verschlossen. Schon mehrfach haben sie den Dienst quittiert.

 

Ein echt harter Hund

 

Ob sich dieses Genre in einem Hunde-Krimi transportieren lässt? Hard-boiled sind die Eier in Doreen Cronins Inspektor Barney , Tatort Hühnerstall, auf jeden Fall. Der etwas mürrische Inspektor Barney – Rettungshund im Ruhestand – ist nicht gerade ein einfacher Typ. Inspektor Barney Tatort HühnerstallEine Spur Verachtung für aufgescheuchte Hühner und nervige Küken mag er kaum verbergen, dabei stellen diese in einem Entführungsfall ausgerechnet seine Klienten.

Die Story selbst ist unkompliziert altersgerecht. Sprachlich orientiert sich das Niveau eher in Richtung des oberen Endes der Empfehlung für SelbstleserInnen zwischen 8 und 12 Jahren. Die erste Entdeckungsreise in die Krimiwelt will nicht unterfordern, sondern neugierig machen und insbesondere lebhafte, aufgeweckte Jungs hart am Ball halten, wenn draußen mal wieder der Platz wegen Schnee gesperrt ist oder das Training in den Ferien ausfällt.

1

2

Comments are closed.