• Redaktionstipps

    Christina Knorr, Presse & Yvonne Hoffmann, Redakteurin

    Die Kleinen werden die Größten sein …
    ... jedenfalls wenn es darum geht, sagenhafte Geschichten über Blah-Blahs und Ohguckmals zu erzählen. Dann lauschen wir zusammen mit ...
     
Preis
14,99 €
8,99 €

Buch kaufen

Mehr Informationen
  • Illustrator
    Vivienne To
  • Ausgabe
    gebunden
    E-Book
  • Erschienen am:
    02.04.2015
    Erschienen am:
    02.04.2015
  • Seiten
    352
    ca. 352
  • ISBN
    978-3-505-13532-3
    978-3-505-13533-0

Band 2

Die Herrschaft der Katzen

Tief unter den Straßen von New York kämpfen Tierclans um eine geheimnisvolle Stadt – Atlantia. Nachdem es dem Mäusejungen Hopper und seinen Freunden gelungen ist, die Schreckensherrschaft von Titus, dem Rattenkaiser, zu beenden, könnte dort endlich wieder Frieden einkehren. Doch die Absetzung des Diktators hat auch das Bündnis mit Felina, der mächtigen Katzenkönigin, zerstört. Die Bürger Atlantias sind nun nirgendwo mehr sicher, denn die Katzen stürmen die Stadt. In all dem Chaos wird Hopper auch noch von Kammerjägern gefangen und in die Oberwelt entführt. Wird es ihm gelingen, nach Hause zurückzukehren und seinen Freunden beizustehen?



Eure Meinung

  1. Aleshanee 15.11.2015

    Hopper, der kleine Mäuseheld aus Band 1, ist dieses Mal in einem großen Zwiespalt. Auch wenn die Rebellion gegen den tyrannischen Rattenkaiser gelungen ist, ist das Leben in Frieden und Sicherheit jetzt noch mehr gefährdet als vorher. Hopper hat sein Vertrauen verloren, dass es sich lohnt, für eine gute Sache zu kämpfen und hat nur vor Augen, welche negativen Konsequenzen sich daraus ergeben können. Die Verantwortung, die mit seiner Rolle als „Auserwählter“ einhergeht, scheint ihn zu erdrücken, aber er findet Hilfe bei sehr ungewöhnlichen Freunden, allen voran Ass, der eine große Überraschung bereit hält!

    Auch im zweiten Band hat Lisa Fiedler ein wunderbar spannendes Abenteuer mit viel Abwechslung und unerwarteten Wendungen geschaffen. Sie hat für ein Kinderbuch einen passend einfachen und klaren Schreibstil, der trotzdem sehr anschaulich und für das Alter doch einige anspruchsvolle und tiefsinnige Passagen bereit hält.

    Das muss Hopper im positiven wie im negativen Sinne erfahren, denn gerade seine Geschwister Pinkie und Pip entwickeln sich in eine sehr unerfreuliche Richtung! Aber selbst hier wird gezeigt, dass alles seinen Grund hat und man alles hinterfragen sollte, denn niemand wird „böse“ geboren, sondern meist sind es eben die vielen äußeren Umstände, die einen Charakter formen und zu dem machen, der er ist.

    Ebenfalls eine schöne Botschaft, denn die Natur besteht eben, wie in Hoppers Leben mit Katzen und Mäusen: den Jägern und der Beute -> dem Geben und Nehmen. Welche Rückschlüsse der kleine Mäuserich daraus zieht, wird sehr schön und kindgerecht aufgezeigt; auch im Zusammenhang mit Liebe, Mut und dem Vertrauen, dem Glauben an sich selbst.

    Natürlich wird es auch wieder spannend und an den Kapitelenden warten desöfteren kleine Cliffhanger. Hinter der ganzen Vorgeschichte scheint auch viel mehr zu stecken, als man angenommen hat und es gibt einige sensationelle Geheimnisse, die am Ende gelüftet werden.
    Was mir hier allerdings wieder aufgefallen ist: Hoppers unbeständiges Wissen. Manchmal weiß er nichts über „die Welt da draußen“, was durch sein bisheriges „Käfigleben“ ja logisch ist, andererseits kommt er dann wieder mit Erklärungen daher, die er eigentlich gar nicht wissen kann 😉

    Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet und auch die liebevollen Zeichnungen im Buch geben dem ganzen was besonderes!

    Fazit

    Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht! Ich muss dem Genre wirklich wieder mehr Aufmerksamkeit schenken, denn so ein Tierabenteuer ist erfrischend anders und ein ganz besonderes Lesevergnügen.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer